Der Ort Hohenwarth wurde um 1150 erstmalig urkundlich erwähnt. Schon damals erkannte man das Potenzial für den Weinbau. Er reicht in unserer Region am „Dreiländereck“ Weinviertel – Wagram – Kamptal zurück bis ins 10. Jahrhundert. Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

 

Karge, kalkreiche Schotterböden der Ur-Donau und wenig Niederschläge lassen die Rebstöcke tief wurzeln. Das pannonische Klima mit warmen Tagen, kühlen Nächten und die stetigen Winde vom Manhartsberg sind Garant für aromatische Weine mit frischer Säure und feiner Frucht. Unsere Lagen kennen wir wie unsere Westentaschen, wissen um die Besonderheiten und Herausforderungen. Und trachten danach, diese Lagencharakteristika in unseren Weinen schmeckbar zu machen.

Und das sind unsere Lagen

 

Hochstrass

Die Ried Hochstrass ist mit ihrem tiefgründigen, gut durchlüfteten, wasserdurchlässigen Schotterboden und dem stark kalkhaltigen Oberboden aus Sand und Lehm ideal für Grünen & Roten Veltliner und Riesling. Besonderes Kennzeichen: In höheren Lagen kann es auf diesem Südhang ganz schön windig werden.

 

Laa

Die Lage Laa ist unsere traditionsreichste, sie hieß vormals Herrenberg. Schon Leopolds Großvater pflanzte hier Grünen Veltliner. Ihre Besonderheit ist die ungewöhnliche Bodenbeschaffenheit: Der sehr kalkhaltige Oberboden setzt sich aus rund zwei Dritteln Braunerdeschicht und einem Drittel sandigem Schotter zusammen. Auf ihm wächst ein extrem lagentypischer Wein, unser Weinviertel DAC Ried Laa.

 

Mühlweg

Unsere Burgunderlage. Auf einer rund 320 Meter Höhe gelegenen Ebene wachsen hier unsere Pinot-Stöcke. Dichter, lehmiger Löss verleiht dem Blauen Burgunder Konzentration und Kraft, der beständige leichte Wind sorgt für eine feine, elegante Frucht und die schlanke Struktur.

 

Hintaus

Diese Lage kurz und knackig beschrieben: sehr sonnig, sehr windig. Dem Roten Veltliner gefällt das ausgesprochen gut, und er gedeiht auf dem reinen Schotterboden mit hohem Braunerdeanteil richtig gut. Umso mehr, als der hohe Kalkanteil das Seine dazutut, um den Wein mineralisch und straff zu machen. In Zukunft heißt diese Riede übrigens Kellerberg.

 

Steinbruch

In der Ried Steinbruch sind der Grüne und der Frührote Veltliner zuhause. Die Kombination aus sandigem Löss auf tiefgründigem Schotter und der nach Süd-Westen ausgerichteten sanft abfallenden und windgeschützten Lage ist prädestiniert für feingliedrige und elegante Weine.

 

Neubirg

Auch hier fühlt sich der Grüne Veltliner wohl, und mit ihm der Zweigelt. Die nach Süd-Osten ausgerichtete in Terrassen angelegte Kessellage schützt die Reben vor dem Wind aus Westen. Dichter, lehmiger Löss auf Schotter garantiert fruchtige und würzige Weine.

 

Gartensteig

Die Riede Gartensteig liegt auf einer Ebene im südlichen Teil von Hohenwarth auf rund 360 Metern Höhe. Hier weht fast immer ein leichter Wind, der für gute Durchlüftung im Weingarten sorgt. Im Boden herrschen Schotter, Braunerde und Lehm vor. Hier wächst neben Burgundersorten und Rivaner unser Blauer Portugieser auf bis zu 50 Jahre alten Rebstöcken.